Kann ich einen Bräter auch als Auflaufform nutzen?

Testrut BräterVerschiedene Aufläufe – egal ob mit Nudeln, Kartoffeln, Gemüse oder Fleisch – sind eine sehr beliebte Mahlzeit. Sie schmecken gut, machen satt und sind vor allem nicht aufwendig in der Vorbereitung. Das Problem: Wenn viele Personen satt werden sollen, stoßen herkömmliche Auflaufformen schnell an ihre Grenzen. Sind Bräter in diesem Fall eine gute Alternative?

Die Vorteile vom Bräter als Auflaufform

Kann ich einen Bräter auch als Auflaufform nutzen?Was spricht dagegen, einen Bräter als Auflaufform zu nutzen? In der Tat bietet dieses Küchenutensil unglaublich viel Platz und ist somit perfekt für große Mengen (beispielsweise zu Partys oder an Geburtstagen) geeignet. Hinzukommt, dass Bräter hervorragend für den Einsatz im Ofen geeignet sind.

Die verschiedenen Materialien (beispielsweise Emaille und Eisen) leiten die Wärme perfekt ins Innere und sorgen somit dafür, dass die Lebensmittel schnell gar sind. (Vorsicht: Aufläufe aus dem Bräter sind dementsprechend extrem heiß!) Ein letzter Vorteil: Wenn Sie nur den Bräter nutzen und dadurch keine Auflaufform benötigen, sparen Sie Platz. Vor allem in sehr kleinen Küchen ist dies ein unschlagbares Argument.

Die Nachteile vom Bräter als Auflaufform

Den angesprochenen Vorteilen stehen allerdings auch ein paar Nachteile gegenüber, die nun ebenfalls angesprochen werden sollen. Zum einen lassen sich Bräter, die als Auflaufform genutzt wurden, nur schwer reinigen. Auch wenn die meisten Modelle über eine hervorragende Beschichtung verfügen, ist eine lange Einweich-Zeit notwendig, ehe sich alle Essensrückstände restlos entfernen lassen. Hinzu kommt außerdem, dass der Bräter nicht für die Zubereitung in der Mikrowelle geeignet ist – und zwar sowohl aus Platz- als auch aus Material-Gründen.

Vor- und Nachteile im Überblick

Vorteile Nachteile
Die Zubereitung von großen Mengen ist möglich Die Reinigung ist etwas aufwendiger
Die Zubereitung ist schnell Bräter eignen sich nicht zur Zubereitung von Aufläufen in der Mikrowelle
spart Platz in der Küche

Die Übersicht macht deutlich: Vor- und Nachteile wiegen sich auf. Sie müssen also selbst entscheiden, was Ihnen wichtiger ist: Die schnelle Zubereitung von großen Mengen oder eine einfache Reinigung. Dann wissen Sie auch, ob ein Bräter für Sie als Auflaufform geeignet ist.

Vor- und Nachteile der Nutzung eines Bräters als Auflaufform

  • ideal für größere Mengen
  • schnell und unkomplizierte Zubereitung
  • weniger Platzbedarf
  • können nicht in der Mikrowelle genutzt werden

Alternativen zum Bräter

Die meisten Menschen, die zum Bräter als Auflaufform greifen, wissen es sehr zu schätzen, dass dieser einen Deckel besitzt. Dieses Merkmal ist beispielsweise dann hilfreich, wenn Sie den Auflauf lange Zeit warm halten wollen, oder der Inhalt erst einmal geschmort werden soll, ehe der Käse zum Überbacken kommt.

Tipp! Wenn Sie dennoch auf der Suche nach einer Alternative zum Bräter sind, können Sie auch spezielle Glas-Auflaufformen nutzen. Diese sind ebenfalls mit einem Deckel ausgestattet und können daher vielfältiger als eine herkömmliche Auflaufform eingesetzt werden. Man könnte auch sagen, dass es sich hierbei um einen Kompromiss zwischen Auflaufform und Bräter handelt.

Die Frage „Kann ich einen Bräter auch als Auflaufform nutzen“ kann ganz einfach beantwortet werden: Warum eigentlich nicht? Es gibt kein Argument, das gänzlich gegen diese Nutzungsweise spricht. Viel wichtiger ist es, sich zu fragen, ob die Nutzungsweise auch wirklich sinnvoll ist. Nur wenn Sie wirklich große Mengen zubereiten und den Auflauf möglichst lang warmhalten wollen, ist es wirklich empfehlenswert, einen Bräter zu nutzen. Andernfalls spricht nichts gegen die Verwendung der guten alten Auflaufform oder einer Glas-Form mit Deckel.

Neuen Kommentar verfassen