Die richtige Reinigung und Pflege von Brätern

Krüger BräterDas Kochen und Zubereiten von leckeren Speisen im Bräter ist bei vielen Hobby- und Profiköchen sehr beliebt. Wie auch alle anderen Küchengeräte benötigen Bräter eine spezielle Reinigung und Pflege, damit sie nichts von ihrer Qualität verlieren und über eine lange Zeit problemlos einsetzbereit sind. Dabei gilt es, zwischen den Materialien der Bräter zu unterscheiden, denn jedes Material benötigt eine andere Reinigung und Pflege. Grundsätzlich bedarf es weniger Utensilien, um einen Bräter sauber zu bekommen. Es reicht ein weicher Schwamm oder Lappen, warmes Wasser und gegebenenfalls etwas Spülmittel – also Dinge, die sowieso in jeder Küche vorhanden sind.

Einen Gusseisen-Bräter richtig pflegen und reinigen

Die richtige Reinigung und Pflege von BräternWer sich einen Bräter aus Gusseisen anschafft, sollte diesen vor dem ersten Einsatz mit heißem Wasser abspülen und anschließend trocknen. Danach ist es sinnvoll den Bräter etwas einzufetten, um Korrosion zu vermeiden.

Gusseisen-Bräter sollten immer nur trocken sauber gemacht und anschließend leicht eingefettet werden. Zum Reinigen eignet sich Küchenpapier oder ein leicht feuchter Spüllappen. Nach der Reinigung ist es wichtig, den Bräter komplett zu abzutrocknen. Gut zu wissen ist auch, dass die Bräter nie hundertprozentig sauber zu bekommen sind, was dem Geschmack und der Qualität der Gerichte aber keinen Nachteil verschafft, sondern grade bei Kennern den Wert des Bräters ausmacht. Das Fett und die Rückstände setzten sich in den Poren des Bräters fest und bilden so mit der Zeit eine natürliche Beschichtung, die Patina genannt wird. Aufgrund der hohen Brat- und Kochtemperatur werden jedoch alle möglichen Keime und Bakterien vernichtet, sodass das Essen eine sehr hochwertige und aromatische Qualität erhält.

Die einzige Ausnahme bei der Reinigung bilden emaillierte Gusseisen-Bräter. Diese können bei Bedarf auch mit Spülmittel und heißem Wasser gereinigt werden, da sie über eine spezielle Beschichtung verfügen.

Tipp: Säurehaltige Speisen können helle Flecken auf den Innenseiten der Bräter verursachen. Das sollte Ihnen aber keine Sorgen bereiten, da das nicht die Qualität des Bräters mindert.

Einen Aluguss-Bräter pflegen und reinigen

Die Pflege und Reinigung eines Bräters aus Aluguss gestaltet sich weit einfacher als die eines Gusseisen-Bräters. Allerdings sind Aluguss-Bräter mit einer Beschichtung ausgestattet, die empfindlich ist, daher ist im Inneren des Bräters etwas Vorsicht geboten. Das bedeutet, es dürfen keine scharfen oder spitzen Gegenstände zur Reinigung und Pflege des Bräters verwendet werden, damit die Beschichtung keinen Schaden davon trägt.

Tipp! Verwenden Sie ausschließlich Plastikutensilien und Holzkochlöffel zum Zubereiten Ihrer Speisen. So vermeiden Sie Kratzer und Risse in der Oberfläche.

Nach dem Kochen oder Braten können Sie den Bräter im warmen Wasser einweichen, sodass Essensreste und Krusten aufweichen und sich ganz leicht mit Spülmittel und einem Spüllappen entfernen lassen. Danach können Sie den Bräter aus Aluguss im Spülbecken unter Wasser und Spülmittel reinigen.

Reinigungstipps
Gusseisen-Bräter
  • Keine Spülmittel verwenden, dies zerstört die natürliche Fettschicht im Inneren
  • Nach dem Reinigen immer gut abtrocknen
  • Immer leicht mit Speiseöl einfetten, um den Korrosionsschutz zu erhalten
  • Keine Reste im Bräter aufbewahren, da sich Rost bilden kann
  • Gusseisen-Bräter werden mit jeder Verwendung besser
Aluguss-Bräter
  • Keine scharfen Gegenstände beim Kochen und Reinigen verwenden
  • Hartnäckige Verschmutzungen einweichen lassen
  • Mit Wasser, Spülmittel und weichem Spüllappen reinigen
  • Gut abtrocknen

Edelstahl-Bräter reinigen

Die Reinigung von Edelstahl-Brätern ist ein Kinderspiel. Das Material ist extrem pflegeleicht und leicht zu säubern. Bräter aus Edelstahl können Sie problemlos im Geschirrspüler reinigen oder auch mit warmem Wasser und Spülmittel auswaschen.

Die Aufbewahrung von Brätern

Damit die Oberflächen, vor allem die mit einer Antihaftbeschichtung, nicht zu Schaden kommen, ist es empfehlenswert, Bräter immer einzeln und nicht übereinadergestapelt im Küchenschrank zu lagern. Beschichtungen tragen schnell Kratzer und Beschädigungen davon, wenn sie übereinander gepackt werden.

Vor- und Nachteile der Reinigung und Pflege eines Bräters

  • einfache Umsetzung
  • mit Hausmitteln möglich
  • nicht alle Modelle sind spülmaschinenfest

Fazit

Wie Sie sehen, ist es nicht sonderlich kompliziert, seinen Bräter so zu reinigen, dass er lange Zeit Freude bereitet. Viele Gusseisen-Bräter halten über Generationen hinweg und werden stets einfach weitergegeben. Wichtig ist immer eine gewisse Vorsicht, grade bei empfindlichen Oberflächen und ein gutes Abtrocknen von Bräter und Deckel, damit es nicht zur Rostbildung kommt.

Neuen Kommentar verfassen