CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Die beliebtesten Rezepte für Bräter

Woll BräterDer Bräter gehört in jede Küche. Warum? Weil man damit mehr als nur Braten zubereiten kann. In der Tat handelt es sich hierbei um ein unglaublich vielseitiges Küchenutensil, das immer wieder für eine Überraschung gut ist. Wenn Sie sich für einen hochwertigen Bräter entscheiden, werden Sie lange Freude daran haben und viele köstliche Gerichte damit zubereiten. Welche Rezepte die beliebtesten sind, erfahren Sie hier.

Der Klassiker: Braten in allen Variationen

Die beliebtesten Rezepte für BräterNatürlich – der Bräter hieße nicht Bräter, wenn man darin keine Braten zubereiten könnte. Darum verwundert es auch nicht, dass das deftige Fleischgericht in alle seinen Variationen auch ganz oben auf der Liste steht, wenn es um die beliebtesten Rezepte für Bräter gibt. Doch warum ist der Bräter eigentlich so unschlagbar, wenn es um die Zubereitung von Fleisch geht?

Ganz einfach: Er ist multitalentiert. Braten wird in den meisten Fällen zuerst scharf angebraten und dann im Ofen gegart. Beide Arbeitsschritte sind mit dem Bräter möglich. Ein umständliches Umschichten in eine Auflaufform oder auf ein Backblech ist also nicht nötig. Oder anderes ausgedrückt: Der Bräter spart Arbeitsschritte und damit auch Zeit. Einfacher geht es nicht.

Übrigens: Braten ist nicht gleich Braten. Neben der Wahl des Fleisches (Rind, Schwein, etc.) gibt es auch unzählige Zubereitungsformen, die alle ihre Vorzüge haben. Welcher Braten am Ende am besten schmeckt, ist tatsächlich Geschmackssache. Während es die einen eher deftig mögen, öffnen sich andere auch für Besonderheiten wie Honig-Kruste und exotische Gewürze.

Voll von der Rolle: Rouladen

Wenn wir einmal beim Thema deftige Fleischgerichte sind, können wir auch gleich dabei bleiben. Nicht nur Braten, sondern auch die überaus beliebte Roulade (vom Rind, Schwein oder Geflügel) gelingt am besten, wenn man sie im Bräter zubereitet. Auch hier kommt wieder die hervorragende 2-in-1-Funktion vom Bräter zum Einsatz. Dieser ermöglicht es nicht nur, die Rouladen anzubraten, sondern auch sie zu schmoren. Hierzu muss nach dem Anbraten Wasser an die Rouladen gegeben werden. Der beim Köcheln entstehende Sud ist die perfekte Grundlage für eine intensiv schmeckende Soße, die nicht nur zu den Rouladen, sondern auch Rotkohl und Klößen passt.

Goldbraun und knusprig: Das Brathähnchen

Auch das Brathähnchen fühlt sich am wohlsten, wenn es (abseits der Imbissbude) im Bräter zubereitet wird. Der Vorteil dieser Zubereitung: Das Fleisch wird von allen Seiten goldbraun und bleibt schön saftig. Auch die knusprige Haut ist ein Argument, das viele Feinschmecker überzeugt.

Übrigens: Nicht nur Huhn, sondern auch anderes Geflügel, beispielsweise Ente, Gans oder Truthahn, sollte immer im Bräter zubereitet werden. Beachten Sie hierbei unbedingt die Größe vom Bräter. Vor allem der Truthahn passt nicht in jeden durchschnittlich großen Bräter.

Wie frisch vom Bäcker: Brot

Viele Menschen sind überrascht, dass auch Brot im Bräter zubereitet werden kann. Aber: Warum eigentlich nicht? Ehe Sie sich eine spezielle Brot-Form kaufen, die nochmals mehr Platz in der Küche einnimmt, lohnt es sich durchaus, erst einmal den Bräter auszuprobieren. Darüber hinaus sind die Ergebnisse wirklich vorzeigbar. Das Brot wird herrlich knusprig und erhält eine wunderbar rustikale Note. Außerdem ist die Zubereitung im Bräter sowohl schnell als auch unkompliziert. Noch mehr zum Thema Brotbacken im Bräter können Sie in diesem Ratgeber nachlesen.

Dauer Temperatur Deckel
7 Min. 250°C Deckel geschlossen
35 Min. 250° auf 200°C herabsenken Deckel geschlossen
15 Min. 230°C ohne Deckel

Vor- und Nachteile eines Bräters

  • in verschiedenen Größen erhältlich
  • auch größere Portionen können zubereitet werden
  • einfache Handhabung
  • nicht jeder Bräter passt in jeden Backofen

Gesund und lecker: Fisch

Haben Sie schon einmal Fisch im Bräter zubereitet? Ja, auch das ist möglich. Ähnlich wie beim Fleisch gilt auch hier: Erst anbraten und dann schonend dünsten oder garen. Das Ergebnis wird Sie in jedem Fall überzeugen – erst recht, wenn Sie den Fisch gemeinsam mit leckeren Gewürzen in den Ofen schieben.

Tipp: Fisch, der im Bräter zubereitet wird, ist besonders saftig und fällt auf dem Teller regelrecht auseinander. Da kann wirklich niemand widerstehen.

Es gibt kaum etwas, was man nicht im Bräter zubereiten kann. Diese Vielfalt sorgt dafür, dass das Küchenutensil wirklich unverzichtbar ist. Vor allem Fans der anspruchsvollen Küche, die gern mit verschiedenen Fleischsorten experimentieren und dabei eine herrliche Soße kreieren wollen, tun gut daran, verschiedene Bräter-Rezepte auszuprobieren. Das Tolle: Dabei kann kaum etwas schiefgehen. Auch wenn die Gerichte allesamt hervorragend schmecken, lassen sie sich doch immer verhältnismäßig einfach zubereiten. Auf diese Weise kann jeder zum Profikoch werden.

Neuen Kommentar verfassen