CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

So gelingt die Gans im Bräter

Le Creuset BräterNicht nur zu Weihnachten ist die Gans ein beliebtes deutsches Gericht, das gern auf dem Speiseplan steht – zu vielen besonderen Anlässen steht der Gänsebraten ganz oben auf der Liste der bekanntesten Gerichte. Doch wenn das letzte Zubereiten einer Gans schon einige Jahre her ist oder aber der erste Versuch eines leckeren Gänsebratens an der Tagesordnung steht, kommt oft die Frage auf, wie denn nun die perfekte Gans gelingt. Genau deshalb finden Sie hier ein paar hilfreiche Tipps, vom Kauf bis hin zur Zubereitungsdauer, damit die Gans appetitlich und knusprig wird, ohne Zwischenfälle beim Zubereiten.

Eine Gans kaufen – dabei sollte lieber nicht gespart werden

So gelingt die Gans im BräterIn fast allen Supermärkten finden Sie Tiefkühl-Gänse, die Sie praktisch küchenfertig kaufen können. Wen es schnell gehen soll oder Sie keine andere Möglichkeit haben, ist das eine gute Option. Optimal ist allerdings der direkte Gang zum Bauern, denn dort wissen Sie, dass die Gans nicht aus der Massentierhaltung stammt und Sie können sich sicher sein, dass sich das auch geschmacklich bemerkbar macht. Natürlich ist die frische Gans preisintensiver als die aus dem Supermarkt. Aber zum Festessen ist das sicherlich eine Ausgabe, die sich lohnt.

Wie schwer sollte die Gans sein?

Damit am Ende auch wirklich alle satt sind, kommt zunächst die Frage auf, wie groß du schwer die Gans denn sein muss. Das ist natürlich immer davon abhängig, wie viele Gäste mitessen sollen. Der Richtwert sagt, dass eine Drei-Kilo-Gans für bis zu vier Personen ausreicht. Eine Fünf-Kilo-Gans reicht für sechs bis acht Personen. Zu beachten gilt, dass je schwerer die Gans ist, desto mehr Fett hat sie und zu viel Fett ist für den Geschmack unvorteilhaft. Kommen also sehr viele Gäste, sollten eventuell zwei Gänse zubereitet oder alternativ einige extra Gänsekeulen angefertigt werden.

Alles braucht seine Zeit

Je nachdem, ob Sie eine Gans aus der Tiefkühlabteilung verarbeiten oder eine Gans vom Bauernhof zubereiten, entscheidet sich, wie lange die Vorbereitung dauert. Die Tiefkühl-Gans ist praktisch fertig, sie muss nur noch gewaschen, getrocknet und gefüllt werden.

Tipp! Eine frische Gans muss, je nach Vorarbeit des Bauern, noch gerupft und ausgenommen werden. Das kann einige Zeit in Anspruch nehmen, was Sie bei der Planung des Festessens beachtet werden sollten.

Die Gans im Bräter oder auf dem Rost?

Hier gehen die Meinungen weit auseinander. Definitiv unpraktisch ist es, die Gans einfach auf ein Backofenblech oder Gitter zu legen, denn die Gans verliert während des Bratens viel Fett, was später für die Zubereitung der Soße genutzt wird. Viele braten die Gans im Bräter, einige benutzten ein Bräter mit einlegbarem Rost. Hier gilt, probieren geht über Studieren! Viel falsch machen kann man nicht, wenn die anderen Tipps beherzigt werden. Natürlich sollte das Bräter-Modell die passende Größe für die Gans haben. 

Wie lange braucht die Gans im Backofen?

Wie lange der Braten im Backofen benötigt, hängt vom Gewicht der Gans ab. Zwischen vier und sechs Stunden sollten eingeplant werden, wobei eine altbekannte Regel besagt, dass pro Kilo etwas weniger als eine Stunde Bratzeit nötig ist. Praktisch bedeutet das, das eine Vier-Kilo-Gans um die vier Stunden benötigt, eine Sechs-Kilo-Gans fast sechs Stunden. Zwischendurch wird die Gans gewendet und regelmäßig, also etwa alle 30 Minuten bepinselt, wozu Salzwasser am besten geeignet ist. Kurz vor dem Ende der Garzeit kann die Gans mit Honig eingestrichen werden, so erhalten Sie eine knusprig braune Gans.

Gewicht der Gans Dauer
ca. 4 kg etwa 4 Stunden
ca. 6 kg etwa 6 Stunden

Die perfekte Füllung

Auch bei der Füllung gehen die Geschmäcker weit auseinander. Grundsätzlich gehören Äpfel und Backpflaumen in die Gans. Wahlweise können ganz nach Belieben auch noch folgende Zutaten für die Füllung dazu genommen werden.

  • Aprikosen
  • Beifuß
  • Zwiebeln
  • Orangen
  • Rosmarin

Nach dem Befüllen der Gans sollte sie gut verschlossen werden. Zahnstocher oder Küchengarn können dabei gut behilflich sein. Das Garn ist auch sehr gut dafür geeignet, die Keulen während des Bratens an den Körper festzubinden.

Was gibt es dazu?

Neben der perfekt zubereiteten Gans spielen die Beilagen eine fast genauso große Rolle. Den eigenen Vorlieben sind kaum Grenzen gesetzt, was die Beilagen angeht. Eine kleine Auswahl der Möglichkeiten finden Sie hier:

  • Rotkohl
  • Grünkohl
  • Kartoffeln
  • Kartoffelklöße
  • Semmelknödel
  • Preiselbeeren

Vor- und Nachteile der Zubereitung einer Gans im Bräter

  • ausreichend groß
  • viele Modelle verfügen über Griffe mit Hitzeschutz
  • der Ofen muss ausreichend groß sein

Ihre Gäste werden begeistert sein

Mit den Tipps werden Sie Ihre Gäste mit einem köstlichen Gänsebraten überraschen. Mit einer leichten Vorspeise und einem süßen Nachtisch ist das Festessen dann perfekt. Gönnen Sie sich zum Essen doch eine Flasche Ihres Lieblingsweines, so können Sie sich für die Stunden der Zubereitung belohnen und den Tag in geselliger Runde ausklingen lassen.

Neuen Kommentar verfassen